Archiv für den Monat: November 2017

Änderungen im E-Commerce Versand 2018

Die Zustellung von Sendungen mit Waren verändert sich im Jahr 2018. Eine schöne Zusammenfassung der wichtigsten Änderungen hat Logistik-Express.com in einem Artikel vorgenommen.

Wichtige Punkte für Versandhändler sind z.B., dass Briefe mit enthaltenen Waren offiziell keine Briefe mehr sind, sondern offiziell “small packages”. Briefe dürfen wirklich nur noch Dokumente beinhalten. Alles andere zählt ab 2018 als Päckchen, auch wenn es nur ein Briefumschlag ist. Auch muss jede Warensendung verpflichtend einen Ident-Barcode besitzen.

Desweiteren ändern sich teilweise die zuständige Marktaufsicht in E-Commerce Versand und es gibt Kostenerhöhungen für Sendungen, die z.B. aus Asien nach Europa kommen.

In dem bereits erwähnten Artikel von Logistik Express erfahren Sie weitere Details.

Sind Sie betroffen?

Das Ganze wird aber erst einmal nicht viel verändern.

Zum einen betreffen die Regelungen erst einmal nur den internationalen Warenversand. zum anderen sind das im ersten Moment “nur” Vereinbarungen innerhalb des Weltpostvereins. Die Deutsche Post hat bekannt gegeben, vorerst diese Änderungen transparent abzufedern.

Neues Pakeftormat: das kleine Paket

Dafür wird aber z.B. eine neues E-Commerce Kuvert europaweit einheitlich definiert, das auch in Standard-Briefkästen passt. Sie müssen sich also als E-Commerce Versender ggfls. Gedanken über die bei Ihnen eingesetzen Versandverpackungen machen.

Die Deutsche Post führt dazu 2018 die so genannte “Warenpost International” neu ein. Diese neue Produktgruppe ist für Sie als Händler interessant, wenn Sie oft Waren in Paketen unter 2 kg (bzw. bisher als Brief) international verschickt haben.