Paket in die USA schicken

Zoll und Wissenswertes für Ihr Paket nach Amerika

Preisbeispiele in die USA

1 kg 39,00 €
5 kg 48,00 €
10 kg 60,00 €
20 kg 89,00 €

Preis USA-Paket jetzt prüfen

Sie wollen ein Paket in die USA schicken? An sich ist das einfach: Verpacken, Adresse drauf und los geht’s mit dem Paketversand. Aber. Es gibt leider viele Kleinigkeiten, auf die Sie bei Amerika-Paketen achten sollten. Das sind insbesondere eventuell nicht erlaubte Produkte, ein Maximalwert bei Geschenken und die exakte und richtige Zollerklärung. Machen Sie hier Fehler, kann das Paket in den USA beschlagnahmt werden oder der Empfänger muss Zollgebühren bezahlen.

Wir zeigen Ihnen in diesem Artikel alle wichtigen Voraussetzungen, damit Ihr Paket sicher beim Empfänger in den USA ankommt. Und wenn Ihnen das zu kompliziert oder unsicher erscheint: unser Servicepersonal bei TOMBA express hat langjährige Erfahrung im Paketversand und mit unseren Serviceleistungen stellen wir sicher, dass alles so verläuft, wie Sie es sich wünschen – egal ob Sie gewerblich oder privat nach Amerika bzw. die USA (oder international in andere Länder) verschicken.

Allgemeines zum Paketversand USA

Weltkarte mit Pfeil Deutschland nach AmerikaEin paar Rahmenbedingungen für den internationalen Versand gelten natürlich auch für Pakete in die USA. Dazu gehört die zulässige Paketgröße mit einem Gurtmaß von 300 cm als Obergrenze (berechnet als: Gurtmaß = 1 × längste Seite + 2 × Breite + 2 × Höhe). Minimal muss es bei 15 x 11 x 1 liegen. ;aximales Paketgewicht ist 31,5 kg. Das Paket sollte eine stabile und sichere Verpackung haben und außen gut lesbar (am besten mit Computer/Schreibmaschine) beschriftet sein und die Zollerklärung aufgeklebt sein.

Für die Laufzeit Ihres USA-Pakets sollten Sie 10 bis 12 Tage bis zum Empfänger rechnen. Das gilt zumindest, solange es keine Probleme mit dem Zoll gibt (weshalb Sie untenstehende Empfehlungen exakt beachten sollten).

Beim Versand findet üblicherweise an der Grenze eine Übergabe an die amerikanische Post „The United States Postal Service“ (USPS) statt. Sie ist eine unabhängige Regierungsbehörde, die auf einige Postleistungen ein Monopol hat. Der Versand über den deutschen Dienstleister und die USPS kann Sendungsverfolgung durchgängig nachvollzogen werden, so dass Sie immer wissen, wo es sich befindet.

Adresse USA-Paket richtig beschriften

Ihr Paket sollten Sie für einen schnellen und sicheren USA-Paketversand unbedingt richtig und sauber beschriften. Zu dieser Beschriftung gehören:

  • Empfänger im richtigen Adressformat für die USA
  • Absender-Beschriftung
  • Zoll- und Inhaltserklärung

Das einfachste dabei ist der Absender. Schreiben sie (in Großbuchstaben) SENDER und darunter Ihre Absender-Adresse. Beachten Sie dabei unbedingt das Wort „GERMANY“ als letzte Zeile anzugeben.

Die Empfängeradresse muss natürlich im Adressformat der USA aufgebracht sein. Schreiben Sie dabei die Adresse der Sendung vollständig in Großbuchstaben in der folgenden Form:

NAME VORNAME oder FIRMENNAME
463 E PARK AVE STE 201 (Hausnummer, Straße, gffls. Apartment oder “P.O. Box”)
DALLAS GA 3132 (Bestimmungsort, Abkürzung des Staates, Postleitzahl)
VEREINIGTE STAATEN VON AMERIKA / UNITED STATES OF AMERICA

Die Länderangabe geben Sie immer zweisprachig an: einmal in Deutsch und einmal in Englisch. Immerhin ist das Paket international unterwegs und muss überall gelesen werden können. Grundsätzlich ist auch Französisch zulässig (ETATS-UNIS D’AMÉRIQUE), wird aber beim Versand aus Deutschland eher nicht verwendet.

Zoll und Einfuhrbestimmungen USA

Die Sicherheitsbestimmungen für ein Paket in die USA und die Zollvorschriften sind sehr umfangreich. Egal ob Sie gewerblich oder privat Pakete nach Amerika verschicken: achten Sie unbedingt auf dieser Bestimmungen, sonst werden Ihre Sendungen eventuell beschlagnahmt oder nicht zugestellt. Die wichtigsten Regeln der Einfuhrbestimmungen nach Amerika zeigen wir Ihnen hier auf:

Internationale Geschenke von privat an privat

Versenden Sie Geschenke in die USA, darf deren Wert die Grenze von US-$ 100,- pro Paketversand nicht überschreiten. Bei Paketen mit höheren Werten muss der Empfänger Zollgebühren / Steuern zahlen. Beachten Sie, schon ab dem ersten zollpflichtigen Paketinhalt das gesamte Paket zollpflichtig wird (also auch die ansonsten zollfreien Inhalte).

Auch wichtig: Die Grenze wird für alle Pakete, die ein Empfänger in den USA an einem Tag erhält, zusammengezählt. Der „Trick“, einfach mehrere Pakete mit unter $ 100,- zu versenden funktioniert also nicht (man muss dann zur Sicherheit 1 Woche oder mehr Abstand dazwischen lassen).
Außen auf das Paket der Geschenksendung schreibt man „UNSOLICITED GIFT“ (unverlangtes Geschenk) und macht mit der Beschriftung „CONSOLIDATED GIFT PACKAGE“ (Wert der Geschenke) eine Angabe zu Inhalt und Wert. Am besten außen Zollerklärung aufs Paket kleben – Formular CN23.

Ist der Inhalt des Amerika-Pakets für mehrere Personen gedacht (z.B. bei Geschenken für mehrere Familienmitglieder) müssen die Angaben einzeln gemacht werden. Das kann dann z.B. wie folgt aussehen:

UNSOLICITED GIFT – CONSOLIDATED GIFT PACKAGE – TOTAL VALUE $130
RECIPIENTS:
TO WILLIAM BAKER – 3 BARS OF CHOCOLATE, $10; ONE CANDY BOX, $5; ONE SKIRT, $35
TO EMILY BAKER –ONE BOX COOKIES, $12; TWO POUNDS TEA BLACK, $25; ONE BLOUSE, $30

US-Produkte zurück in die USA

Verschicken Sie nur Produkte, die bereits in der USA hergestellt wurden und jetzt von Ihnen unverändert zurückgesandt werden, so sind diese automatisch zollfrei.

Enthält ein Paket nur solche Produkte, muss es mit “AMERICAN GOODS RETURNED” beschriftet werden.

Lebensmittel in die USA schicken

Als Geschenke sehr beliebt sind Lebensmittel. Es gibt aber klar verbotene Lebensmittel ebenso wie eindeutig erlaubte. Hier eine kleine Übersicht:

  • Erlaubt sind Süßigkeiten, Tee, Kaffee
  • Erlaubt sind Hartkäse in Originalverpackung (eingeschweißt). Weichkäse oder von Wiederkäuern aus BSE-betroffenen Ländern (also z.B. Ziegenkäse, etc.) sind NICHT erlaubt.
  • Erlaubt sind Früchte in Dosen oder anders haltbar gemachte Früchte.
  • Erlaubt sind Backwaren, also auf jeden Fall Brot, Plätzchen, Stollen und ähnliches. Achten Sie aber auf jeden Fall auf die Haltbarkeit – immerhin ist das Paket bis zu 2 Wochen unterwegs und der Empfänger soll die Geschenke ja noch genießen können.

Tipps für den Paketversand von Backwaren in die USA: Wenn Sie Puderzucker verwendet haben besteht leider die Gefahr einer Verwechslung (auch so manche Drogen sind weiße Pulver). Daher sollten Sie bei solchen Geschenken immer einen Zettel mit der Beschriftung „The icing of the cake consists of pure powdered sugar and butter.” (Der Überzug des Kuchens besteht aus reinem Puderzucker und Butter).“ mit in das Paket legen, um Probleme bei der Paketzustellung bzw. der Inhaltsprüfung der Sendung zu vermeiden.

Versenden Sie Lebensmittel privat, beschriften Sie das USA-Paket unbedingt mit „EXEMPT FROM PRIOR NOTICE (FDA)– GIFT FROM PRIVATE PERSON TO PRIVATE PERSON – NON COMMERCIAL VALUE“. Nur dann entfällt eine Vorabanmeldung bei der FDA. Für gewerblichen Versand ist diese Vorabanmeldung aber unbedingt vorgeschrieben (siehe unten).

  • NICHT erlaubt sind verderbliche Lebensmittel. Verzichten Sie also auf den Versand von Wurst, frischem Obst oder Gemüse, Weichkäse und anderen Milchprodukten (auch Babynahrung). Auch alle Arten von Pflanzen (auch Blumen) sind nicht zulässig für Pakete in die USA.
  • NICHT erlaubt ist der USA-Versand von Alkohol mit über 30%. Alkohol darunter darf nur über Kurierdienste verschickt werden, nicht als normales Paket. Und in einigen US-Bundesstaaten ist selbst das unzulässig und es darf überhaupt kein Alkohol verschickt werden. Entsprechende Pakete würden beschlagnahmt werden.

Detailinformationen zum Paketversand von Alkohol in die USA erhalten Sie beim Alcohol and Tobacco Tax and Trade Bureau (TTB). Beachten Sie die Information „Personal Importation of Beverage Alcohol Products“, die Sie im Internet unter http://www.ttb.gov/importers/personal_importation.shtml finden können.

VORSICHT bei Überraschungseiern im USA-Paket! Die in Deutschland so beliebten Geschenke für Kinder dürfen NICHT in Ihr Amerika-Paket. Überraschungseier werden wegen der enthaltenen kleinen Spielsachen als gefährlich eingestuft wegen der Erstickungsgefahr. Verzichten Sie also auf diese als Geschenk.

Tipp: Legen Sie in Ihr Paket in die USA nochmal ein Blatt, auf dem alle Inhalte aufgelistet sind und eine Adresse und Telefonnummer (international mit Landesvorwahl) eines Ansprechpartners verzeichnet ist. Das ist zwar nicht vorgeschrieben, kann einem Zollmitarbeiter im Zweifelsfall aber viel helfen.

Wert-Obergrenzen und andere Beschränkungen im Amerika-Paket

Der Gesamtwert Ihres Pakets darf US-$ 2.000,- nicht überschreiten. Das ist die erlaubte Obergrenze für den Paketversand. Beachten Sie außerdem, dass für Textilien eine anderen Grenze gilt: diese dürfen bis maximal $ 250,- in ein Paket.

Handys und Laptops dürfen zwar versendet werden, jedoch maximal 2 Stück in einem Paket. Außerdem gelten die Akkus als Gefahrgut und dürfen nicht mit ins Paket.

Parfums und Tabak sind nur bis $ 5,- zollfrei, danach fällen Gebühren an (und dann gleich auf das gesamte Paket).

Wertartikel sind ebenfalls beschränkt. Schmuck und Edelsteine sind nur bis maximal $ 50,- zulässig, Uhren bis maximal $ 250,-. Andere Wertgegenstände wie Sammler-Briefmarken oder –Münzen, Wertpapiere oder ähnliches dürfen nicht in ein Paket nach Amerika.

Ebenfalls verboten sind Haushalts-/Küchengeräte, Messer jeder Art, tierische Produkt (auch Kleidung aus Fell), pornografisches Material (nach amerikanischen Maßstäben zu beurteilen!) oder jede Art von Medikamenten.

Was als Gefahrgut gilt in die USA

Dass der Versand von Gefahrgut – national wie international – nicht erlaubt ist wissen noch die Meisten. Oft wird aber übersehen, was bei einem Paktversand in die USA alles als Gefahrgut zählt. Hier die wichtigsten Produkte, die in kein USA-Paket gehören:

  • Streichhölzer und Feuerzeuge
  • Parfüm auf Alkoholbasis
  • Klebstoffe
  • Druckerpatronen / Toner
  • Batterien und Akkus
  • Campingkocher und jede Art von Gaskartuschen
  • Reinigungs- und Lösungsmittel jeder Art
  • Sprühdosen (egal für was, also auch Haarspray, Pfefferspray oder auch nur einfache Pressluft)
  • Feuerwerkskörper
  • Magnete

Soweit die wichtigsten Produkte. Das kann natürlich keine vollständige Liste sein.

Gewerblicher Versand in die USA

In jedem Fall ist jedem Paketversand in die USA eine Zollerklärung CN23 beizulegen. In dieser müssen alle enthaltenen Waren einzeln und mit deren Wert aufgelistet sein.

Außerdem gelten auch besondere Bedingungen, wenn Sie gewerblich Güter in die USA versenden. So können Sie Lebensmittel und Tabakwaren mit einer Voraberklärung („Prior Notice“) versenden, wenn diese angemeldet sind. Melden Sie diese bei der FDA (U.S. Food and Drug Administration und Voranmeldung) an und versenden Sie erst nach der Freigabe.

Außerdem gibt es für die unterschiedlichsten Waren eine ausführliche Darstellung speziell für Internet-Bestellungen, die Sie hier http://www.cbp.gov/trade/basic-import-export/internet-purchases finden. Oder Sie kontaktieren die Experten von TOMBA express – mit unserem Service helfen wir Ihnen alle Formalitäten für einen sicheren Versand zu Ihrem Kunden zuverlässig und korrekt abzuwickeln.

Besonderheiten für amerikanische Produkte

Versenden Sie Produkte, die nachweislich in den USA hergestellt wurden wieder zurück nach Amerika? Dann beschriften Sie Ihr Paket unbedingt außen mit „AMERICAN GOODS RETURNED“. Ist nur ein Teil des Paketinhalts ein solches Produkt schreiben Sie am besten dazu, welches betroffen ist.

Verpackungsvorschriften Paket USA

Glasflaschen dürfen zwar grundsätzlich in ein Paket, müssen aber besonders verpackt werden. Bereits ab einem Inhalt von 0,13 Liter muss die Flasche stoßsicher verpackt werden. Diese Verpackung muss außerdem so saugfähig sein, bei Beschädigung die komplette (!) Flüssigkeit in der Flasche aufsaugen können. Diese Verpackung muss schließlich in einen weiteren, bruchsicheren und auflaufsicheren Behälter, der dann ins Paket kommt.

Einmal abgesehen davon, dass das eine eindeutige Vorschrift ist: so sorgfältig sollten Sie auch schon deshalb sein, damit der Empfänger sich auch wirklich beim Empfang des Pakets freuen kann, weil alles unversehrt ankommt.

Ab geht’s mit dem Paket in die USA schicken

Das Wichtigste wissen Sie jetzt. Und Sie sehen, es kann ganz schön komplex werden. Bevor also ein Paket nicht ankommt (beschlagnahmt wird) oder unerwartet Zoll beim Empfänger anfällt (kann nicht vorab bezahlt werden), schalten Sie am besten einen Spezialisten ein, der sich täglich mit den vielfältigen Vorschriften des Paketversands in die USA beschäftigt und diese alle kennt. TOMBA express steht Ihnen für regelmäßigen gewerblichen Versand ebenso zur Seite wie für Ihr privates USA-Paket.

3 Gedanken zu „Paket in die USA schicken

  1. Sigi Eichinger

    Hallo,
    ich moechte einen Dachgepaecktraeger in die USA versenden, Er ist in 3 Kartons mit den folgenden Massen verpackt:

    Tiefe Breite Länge Artikel Gewicht
    24 110 133 CW 16kg
    24 120 133 PT 17kg
    16 14 32 PA2R 2,15kg

    Kann ich die als Pakete verschicken und wieviel kostet das?

    Vielen Dank, Sigi Eichinger

    Antworten
  2. Hartmut Bartel

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    Ihre Informationen für Pakete in die USA / Ohio sind sehr gut. Ich habe jedoch noch Fragen:
    Können wir der Gastfamilie unseres Sohnes das gewünschte Fleckenspray aus Deutschland in das Paket geben? Gibt es in Ihrem Haus eine Liste mit zulässigen Geschenkartikeln / Inhaltsartikeln für ein Paket, die gefahrlos eingepackt werden können? Dürfen die Geschenke in Geschenkpapier eingepackt werden?
    Ist der deutsche Kaufpreis in Euro = dem zu erklärenden Wert in USD?
    Welche Materialien zum Schutz des Paketinhalts gegen Bruch (Stollen, etc.) sind zulässig?

    Für die Beantwortung unserer Fragen danke ich Ihnen. Sollten Kosten hierfür entstehen, bitte ich um einen entsprechenden Hinweis.

    Mit freundlichen Grüßen

    Hartmut Bartel

    Antworten
  3. A. Freitag

    Ich möchte ein kleines Päckchen mit selbst gemachten Geschenken, deren Wert weit unter 10 € liegt, nach Kalifornien schicken. Gelten dafür dieselben Bestimmungen, muss ich dafür auch eine Zollerklärung etc. ausfüllen?

    Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>